Geförderte Ensembles und Solist*innen

Broken Frames Syndicate ist eine energiegeladene Gruppe internationaler Musiker*innen mit Hauptsitz im Rhein-Main Gebiet. Basierend auf der gemeinsamen Zeit als Mitglieder der Internationalen Ensemble Modern Akademie 2017/18 haben die 12 Musiker*innen es sich zum Ziel gemacht, einen kreativen, zeitgemäßen Umgang mit Kunst und Musik zu suchen. So nähern sie sich Themen von unterschiedlichen Richtungen und aus unerwarteten Blickwinkeln an.

Interdisziplinäre Prozesse und kontroverse Meinungen sind dabei unabdingbar und gehören zur konzeptionellen Arbeit, mit dem Ziel, sich frei zu machen von alten Dogmen und musealen Strukturen des heutigen Musikbetriebs. So präsentiert sich die Gruppe als „professionelle Spitzenklasse“ (Rainer Nonnemann, Kölner Stadtanzeiger).

 

2014 startete Contemporary Insights als Konzertreihe für zeitgenössische Musik in New York City. Mittlerweile ist das Ensemble Contemporary Insights in Leipzig ansässig.  Sie konzentrieren sich darauf, Komponist*innen und Musiker*innen mit herausragender Musikalität sowie anspruchsvollste Werke der Gegenwartsmusik einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Vielfalt der Mitglieder ermöglicht es, unterschiedlichste Projekte mit einzigartigen Perspektiven durchzuführen. Als großes Ensemble können sie mit einer breiten Auswahl an Besetzungen und Formaten arbeiten und verbinden so zeitgenössische mit klassischer Musik. Ihr Repertoire umfasst sowohl neueste Kompositionen, die sie zur Uraufführung bringen, als auch Kompositionen von bisher wenig beachteten Musiker*innen.

Die Blockfötistin Silvia Berchtold arbeitet im Bereich zeitgenössische Musik vor allem an der Konzeption von interdisziplinären Musiktheater Projekten/Installationen, die sich mit transmusikalischen oder gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen.
Ihr Ziel ist es, mit szenografischen, theatralischen, musikalischen und anderen künstlerischen Mittel einen Erfahrungsraum für Zuhörende/-schauende zu schaffen, der verschiedene Wahrnehmungs- und Reflektionsebenen anregt. Dabei beeinflussen introspektives Suchen, das Teilen von persönlich-emotionalen Erfahrungen und ein Streben nach inhaltlicher Dichte ihr ästhetisches Ideal.

The Interstring Project (TIP) ist ein Ensemble mit eigener Klangsprache aus akustischen und elektrischen Gitarren, Objekten, Präparationen, Effekten und Live-Elektronik. Es verfolgt neue Wege einer zeitgenössischen Ensemblekultur mit Kollektivkompositionen und genreübergreifenden und interdisziplinären Konzerten.

Die besondere Experimentierfreude und Kreativität des Ensembles zeigt sich in seiner intensiven Zusammenarbeit mit Komponist*innen und Künstler*innen anderer Sparten. Die Gruppe bewegt sich in einem stilistischen Raum von klassischem Ensemble zu progressiver Rock-Band, was sich in ihren außergewöhnlichen, energiegeladenen Konzerten widerspiegelt.

Das Trio Abstrakt ist ein 2016 gegründetes Kölner/Essener Ensemble für Neue Musik bestehend aus Salim Javaid (Saxophon), Shiau-Shiuan Hung (Schlagzeug) und Marlies Debacker (Klavier). Die flexible Instrumentierung ermöglicht es dem Trio sich klanglich frei zwischen Genres zu bewegen – so finden sich in der Musik beispielsweise Einflüsse aus Alter Musik, klassischer Musik, (Free) Jazz oder auch progressive Rock. Das Ensemble widmet sich sowohl der Erarbeitung von bestehendem zeitgenössischen Trio- und Duo-Repertoire als auch dem regen Austausch mit jungen Komponierenden und der Entstehung und Aufführung neuer Werke. Das Ensemble arbeitet auch interdisziplinär, mit Elektronik, Musiktheater, dem Spielen von Objekten (z.B. Alltagsgegenständen), Video und performativen Aspekten.

Zum einen führt das Trio Abstrakt komponierte zeitgenössische Musik auf, zum anderen sind die Musiker*innen auch rege Improvisator*innen und Klangforschende. So nutzen die dem Trio gewidmeten Werke teils die breite Palette charakteristischer Klänge der einzelnen Musiker*innen.

Unsere Förderer